FDP Hohenwestedt

WICHTIGE ENTSCHEIDUNGEN IN DER GEMEINDEVERTRETUNG

Freibad

Für den Neubau des Freibades wurden bereits etliche Auftragsvergaben beschlossen. Dabei konnten die Gemeindevertreter erfreut zur Kenntnis nehmen, dass die Ausschreibungsergebnisse sich insgesamt unter den Kostenschätzungen der Architekten bewegten. Bedrohlich wird aber das schleppende Verfahren im Innenministerium empfunden.

Nach Abschluss der technischen Prüfung durch die GMSH (Gebäudemanagement Schleswig-Holstein) erhoffen wir nun kurzfristig die Freigabe für einen vorzeitigen Maßnahmenbeginn und daran anschließend auch sehr zeitnah dann die endgültige Förderzusage durch das Land. Größere Verzögerungen sollte es jetzt bitte nicht mehr geben, das würde den straffen Terminplan für den Neubau dann erheblich stören.

Freiwillige Feuerwehr Hohenwestedt

Neues Feuerlöschfahrzeug LF 20

Bei der Prüfung des Feuerwehrbedarfsplans wurde festgestellt, dass unsere Feuerwehr bei den Löschfahrzeugen ein Defizit in der Sicherheitsbilanz aufweist.  Für das bereits 30 Jahre alte Löschgruppenfahrzeug LF 16/12 (Baujahr 1989) muss Ersatz beschafft werden. Die Gemeindevertretung beschloss die Neuanschaffung eines Löschfahrzeugs LF 20 und gab den Startschuss für eine europaweite Ausschreibung.

Es wird mit Kosten von ca. 440.000 € gerechnet, zur Entlastung wird ein Zuschuss von ca. 87.000 € vom Kreis Rendsburg-Eckernförde erwartet. Durch das Ausschreibungsverfahren und übliche Lieferzeiten kann unsere Feuerwehr allerdings erst ca. 2021 mit der Lieferung des LF 20 rechnen.

Außenanlagen der Feuerwehr

Die Notwendigkeit der Neugestaltung der Außenanlagen unserer Feuerwache wurde durch die Feuerwehrunfallkasse ausgelöst. Die Neuplanung sieht vor, dass getrennte Zu- und Ausfahrten für Einsatzkräfte einerseits und für Einsatzfahrzeuge andererseits hergestellt werden. Das Ing.büro w² aus Hohenwestedt hat daher eine zusätzliche Ein- und Ausfahrt an der Südseite des Geländes geplant und und die Anzahl der Stellplätze auf dem Gelände erhöht.

Nach intensiven Diskussionen in den Ausschüssen und in der Gemeindevertretung wurde nun der Startschuss zur Umsetzung der Baumaßnahme gegeben. Die Submission der tiefbaulichen Arbeiten ist erfolgt, den Zuschlag hat die Hohenwestedter Tiefbaufirma Kochanski Bau GmbH erhalten.

Die Summe der Baukosten und der Ingenieurkosten wird sich auf ca. 380.000 € belaufen.